Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Aktuelle Meldungen

 
  • 06.05.2021  Für Fisch, Vogel und die Zukunft aller

    Für Fisch, Vogel und die Zukunft aller

    Die Kampagne für die beiden Umweltinitiativen ist auch in Graubünden lanciert. Diverse Organisationen machen sich für ein Ja an der Urne stark. Am Mittwoch haben sie ihre Gründe erklärt.

  • 05.05.2021  Klimaspuren – Wandernd begreifen, was Klimawandel bedeutet

    Klimaspuren – Wandernd begreifen, was Klimawandel bedeutet

    Das Projekt «Klimaspuren» ist eine öffentliche Wanderung durch die Schweiz. Jede und jeder kann mitwandern und erfahren, wie sich die steigenden Temperaturen konkret auswirken und wie findige Menschen die Erhitzung des Klimas stoppen wollen. Klimaspuren dauert vom 1. Juni bis zum 12. Juli 2021 und umfasst gut 50 Ortstermine. Das detaillierte Programm ist soeben als Sonderheft bei «Hochparterre» erschienen.

  • 29.04.2021  Klimaschutz hier und jetzt!

    Klimaschutz hier und jetzt!

    Das Abstimmungsdatum vom 13. Juni rückt näher. Mit einer millionenschweren Kampagne heizt die Öllobby die Stimmung gegen das CO2-Gesetz ein. Wie üblich spielen auch bei dieser Abstimmung Zahlen eine zentrale Rolle. So schreibt die Öllobby: Der Schweizer Anteil am weltweiten CO2-Ausstoss betrage nur 0,1 Prozent. Das CO2-Gesetz sei darum nutzlos. Was ist an dieser Behauptung dran und wie ist diese Zahl einzuordnen?

  • 27.04.2021  Über 160 Parlamentarier setzen sich für ein Ja zum CO2-Gesetz ein

    Über 160 Parlamentarier setzen sich für ein Ja zum CO2-Gesetz ein

    Über 160 Parlamentarierinnen und Parlamentarier und mehr als neunzig zivilgesellschaftliche Organisationen steigen gemeinsam in den Abstimmungskampf. Klimaschutz heisst für sie Ja zum revidierten CO2-Gesetz.

  • 24.04.2021  «Ich werde bei beiden Initiativen Ja stimmen.»

    «Ich werde bei beiden Initiativen Ja stimmen.»

    Der Demeter-Bauer Jürg Wirth aus Lavin spricht über zugekauftes Futter, Hochleistungskühe und Bodenqualität. Bei der Trinkwasserinitiative tendiere er eher zu einem Ja, bei der Pestizdinititive sagt er klar Ja. Beide Initiativen seien etwas extrem, stehen aber für die Grundprinzipien der biologischen Landwirtschaft. Also keine Pestizide und auch möglichst pestizidfrei einkaufen, bei der Pestizidinitiative. Und dass die Tiere auf dem Hof möglichst vom hofeigenen Futter ernährt werden sollten, wie das die Trinkwasserinitiative verlangt, macht auch Sinn.

  • 23.04.2021  St. Luzibrücke: Ein geringes Problem, mit teurer Lösung

    St. Luzibrücke: Ein geringes Problem, mit teurer Lösung

    Mit dem Bau einer Hochbrücke zwischen dem Araschgerrank und Maladers könnte nach Meinung des Churer Stadtrates der Durchgangsverkehr durch die Stadt verringert werden. Doch nicht alle teilen diese Meinung. Zuhanden des Grossen Rates wurde eine Petition mit über 250 Unterschriften eingereicht, mit der das vorliegende Projekt zu Fall gebracht werden soll. Federführend dabei ist der pensionierte Churer Architekt Walter Schmid.

  • 20.04.2021  JA zum CO2-Gesetz! – Das sagen Stimmen aus den Alpen

    JA zum CO2-Gesetz! – Das sagen Stimmen aus den Alpen

    Den Alpen läuft die Zeit davon. Statt Sand poltern Steine, donnern Murgänge, fliessen Schlammlawinen und prasseln Starkregen durch das Stundenglas. Für die Bevölkerung, wie auch die Fauna und Flora der Alpen geht es am 13. Juni um mehr als das neue CO2-Gesetz. Ganze Lebensräume und Existenzen stehen auf dem Spiel. Die Hauptleidtragenden reden deshalb Klartext in der Kampagne der Alpen-Initiative. Für sie ist ein JA zum CO2-Gesetz zwingend.

  • 19.04.2021  Strike for Future – Das Manifest

    Strike for Future – Das Manifest

    Vereint gehen wir am 21. Mai 2021 auf die Strasse und streiken für eine ökologische, solidarische und gerechte Zukunft für alle!

  • 19.04.2021  2x Ja für eine nachhaltigere Landwirtschaft

    2x Ja für eine nachhaltigere Landwirtschaft

    Am 13. Juni kommen zwei Initiativen zur Abstimmung, die ein Umdenken in der Landwirtschaft fordern. Die Trinkwasser- und die Initiative "Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide" haben beide das Ziel, Wasser, Boden und unsere Gesundheit zu schützen.

  • 12.04.2021  Breit abgestütztes Bündner Komitee stellt sich hinter das CO2-Gesetz

    Breit abgestütztes Bündner Komitee stellt sich hinter das CO2-Gesetz

    Rund 60 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich zum Bündner Komitee „Ja zum CO2-Gesetz“ zusammengeschlossen. Politikerinnen und Politiker aus dem Nationalrat, Grossrat und diversen Gemeinden kämpfen gemeinsam mit Verbänden und Organisationen sowie Unternehmen aus der Baubranche und dem Tourismus für den Klimaschutz. Die breite Allianz für das CO2-Gesetz zeigt sich auch beim Co-Präsidium, dem Politikerinnen und Politiker sämtlicher Parteien angehören.

  • 09.04.2021  Muntogna da Schons, Furna und Landquart sind Klimaschutz-Vorbilder des Kantons Graubünden

    Muntogna da Schons, Furna und Landquart sind Klimaschutz-Vorbilder des Kantons Graubünden

    Die neue Informationsplattform www.energiereporter.ch von WWF und geoimpact zeigt auf, welche Gemeinden bei der Energiewende gut auf Kurs sind. In Graubünden gehören die Gemeinden Muntogna da Schons, Furna und Landquart zu den Champions in den Bereichen Elektromobilität, erneuerbare Heizungen und Solarstrom.

  • 08.04.2021  Bündner Komitee CO2 Gesetz JA

    Bündner Komitee CO2 Gesetz JA

    Jon Pult, SP-Nationalrat, Präsident Alpen-Initiative: "Das CO2-Gesetz ist der erste wichtige Schritt hin zur Klimagerechtigkeit. Die kommenden Generationen – gerade im Berggebiet – sind darauf angewiesen."

WAS GESCHIEHT AM 21. MAI IN GRAUBÜNDEN ?

Überall im Kanton Graubünden finden an diesem Tag Aktionen statt. Wenn die Corona-Situation es erlaubt, werden wir in Chur den ganzen Tag auf dem Alexanderplatz sein. Dort gibt es Infostände von verschiedenen Organisationen, Workshops, Konzerte und vieles mehr. Um 17.00 Uhr versammeln wir uns für einen Demozug durch die Stadt.

Handeln statt Hoffen. Die Klimabewegung ruft zum grossen Klimaaktionstag auf! Am 21. Mai 2021 findet schweizweit der «Streik für die Zukunft» statt – mit dem Ziel, zur gesamtgesellschaftlichen Klimabewegung zu werden und somit gemeinsam den dringend nötigen Wandel herbeizuführen. Zusammen mit verschiedenen Organisationen wird auch in ganz Graubünden den ganzen Tag lang ein Programm organisiert.

Klimaschutz JA!

Klimaschutz heisst Ja zum revidierten CO2-Gesetz. Alle Sektoren (Gebäude, Industrie, Mobilität, Finanzplatz) handeln gemeinsam. Wer künftig wenig fossile Energie verbraucht, profitiert als Privatperson, Familie oder Firma. Das ist fair, schafft Arbeitsplätze und die Schweiz wird unabhängiger von Erdöl-, Gas- und Kohleimporten.

Bundesrat, Parlament, fast alle Parteien, führende Klimawissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler, die Wirtschaft, über 100 Klimaschutz-Organisationen und engagierte Menschen aus allen Regionen der Schweiz sagen:

JA – Gemeinwohl steht über Sonderinteressen: Wir handeln gemeinsam und fair.
JA – Clevere Massnahmen jetzt ergreifen lohnt sich. Abwarten wird teuer und riskant.
JA – Saubere Luft, weniger Lärm: Klimaschutz ist gut für unsere Gesundheit.

Schütze Wasser, Boden & Gesundheit: 2xJA

Ein breites Komitee lancierte die 2xJa-Kampagne zu den Initiativen für sauberes Trinkwasser und für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide. Träger der 2xJa-Kampagne sind Pro Natura, Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz, Greenpeace, WWF Schweiz, Aqua Viva, BirdLife Schweiz und der Schweizerische Fischerei-Verband.

Mit 2xJA am 13. Juni leisten wir einen Beitrag für sauberes Wasser, fruchtbare Böden, die Erholung der Artenvielfalt statt Insekten- und Artensterben und für gesunde Lebensmittel ohne Pestizidrückstände und Antibiotikaresistenzen. Wir schützen sowohl unsere eigene Gesundheit wie auch die Natur.