Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Meldungen des laufenden Jahres

 
  • 08.04.2021  Bündner Komitee CO2 Gesetz JA

    Bündner Komitee CO2 Gesetz JA

    Jon Pult, SP-Nationalrat, Präsident Alpen-Initiative: "Das CO2-Gesetz ist der erste wichtige Schritt hin zur Klimagerechtigkeit. Die kommenden Generationen – gerade im Berggebiet – sind darauf angewiesen."

  • 07.04.2021  Rund 50 Wölfe leben in Graubünden

    Rund 50 Wölfe leben in Graubünden

    Im vergangenen Jahr gab es knapp 2800 Hinweise auf Wölfe und es wurden rund 260 Nutztiere gerissen. Das schreibt der Kanton im Jahresbericht Wolf. Dank DNA-Analysen weiss man zudem, woher Wölfe einwandern. Mindestens 30 Welpen wurden im vergangenen Jahr in fünf Wolfsrudeln geboren. Nachwuchs bekamen die Rudel Ringelspitz, Valgronda, Beverin, Stagias und Muchetta. Keine Welpen wurden hingegen – wie schon im Vorjahr – beim Calandarudel nachgewiesen.

  • 07.04.2021  Die Schweizer Bevölkerung drängt auf die Energiewende

    Die Schweizer Bevölkerung drängt auf die Energiewende

    Die Energiewende in der Schweiz stösst auf breite Akzeptanz, wie eine repräsentative Bevölkerungsumfrage von gfs-zürich im Auftrag der SES zeigt. Gewünscht wird eine einheimische, erneuerbare und umweltfreundliche Energieversorgung, und das lieber schon morgen als erst übermorgen. Zudem darf die Wende etwas kosten.

  • 29.03.2021  Abstimmung vom 13. Juni: Bundesrat und Kantone empfehlen ein Ja zum revidierten CO2-Gesetz

    Abstimmung vom 13. Juni: Bundesrat und Kantone empfehlen ein Ja zum revidierten CO2-Gesetz

    Die Schweiz ist vom Klimawandel besonders betroffen. Bundesrat und Parlament wollen den Treibhausgas-Ausstoss darum senken. Mit dem revidierten CO2-Gesetz, das auf einer Kombination von finanziellen Anreizen, Investitionen und neuen Technologien beruht, haben sie verschiedene Massnahmen dazu beschlossen. «Davon profitieren Bevölkerung und Wirtschaft», sagte UVEK-Vorsteherin Simonetta Sommaruga bei der Erläuterung der Haltung von Bundesrat und Parlament. «Mit den Investitionen stärken wir den Klimaschutz und schaffen Aufträge und Arbeitsplätze in unserem Land.» Das revidierte CO2-Gesetz kommt am 13. Juni 2021 zur Abstimmung.

  • 24.03.2021  2xJa-Kampagne lanciert: «Schütze Wasser, Boden & Gesundheit»

    2xJa-Kampagne lanciert: «Schütze Wasser, Boden & Gesundheit»

    Heute lanciert eine breite Trägerschaft unter Mitwirkung der Bevölkerung eine landesweite 2xJa-Kampagne zu den Initiativen für sauberes Trinkwasser und für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide. Die Initiativen zeigen mögliche Wege auf, wie den grossen Herausforderungen der heutigen Landwirtschaft begegnet werden kann. Sie bieten die nötigen Übergangsfristen und die Planungssicherheit, um eine soziale und naturnahe Schweizer Landwirtschaft zu gestalten, von der alle profitieren, nicht nur das Agrobusiness.

  • 23.03.2021  «Die LSVA ist systemrelevant für Umwelt und Verkehr»

    «Die LSVA ist systemrelevant für Umwelt und Verkehr»

    Die LSVA sei kein Verdienst des Bundesrats oder des Parlaments, sondern des Volkes, hat alt Bundesrat Moritz Leuenberger, Schweizer Verkehrsminister von 1995 bis 2010, stets betont. Sein Rückblick auf 20 Jahre LSVA verrät grossen Stolz auf eine Abgabe, die sich europaweit als wegweisend erwiesen hat.

  • 19.03.2021  Fridays for Future: Erster globaler Klimastreik des Jahres

    Fridays for Future: Erster globaler Klimastreik des Jahres

    Mit kreativen Aktionen in aller Welt hat die Klimabewegung Fridays for Future ihrer Forderung nach stärkeren Anstrengungen beim Klimaschutz Ausdruck verliehen.

  • 15.03.2021  Petition: "Die St. Luzibrücke ist unnötig"

    Petition: "Die St. Luzibrücke ist unnötig"

    Die St. Luzibrücke ist ein unnötiges Strassenbauprojekt des Kantons Graubünden. Die Brücke, welche die Schanfigger- mit der Julierstrasse verbände, soll die Stadt Chur vom Verkehr entlasten und Arosa besser erschliessen. Annahmen, die zur Zeit der Erstplanung gemacht wurden, treffen nicht mehr zu. Das Bauprojekt ist zu teuer, unverhältnismässig und führt zu Mehrverkehr, was in der heutigen Zeit schlichtweg nicht verantwortbar ist.

  • 10.03.2021  Klimaspuren - eine Wanderung quer durch die Schweiz

    Klimaspuren - eine Wanderung quer durch die Schweiz

    Die global steigenden Temperaturen wirken sich in der Schweiz besonders stark aus. Dem geht eine Gruppe von Fachleuten und interessierten Privatpersonen im Wanderprojekt «Klimaspuren» nach. Sie besuchen auf ihrer Tour durch die Schweiz vor allem Leute, die etwas gegen den Klimawandel unternehmen, aber auch Orte, die vom Klimawandel stark gezeichnet sind.

  • 06.03.2021  Klimajugend kündigt Mega-Aktion an

    Klimajugend kündigt Mega-Aktion an

    Jonas Kampus vom Klimastreik Schweiz verrät, was in nächster Zeit zu erwarten ist, und spricht über Radikalität. Während der Herbstsession besetzten verschiedene Gruppen der Klimabewegung den Bundesplatz. Sie setzten ihr Anliegen einer radikalen Reduzierung der Treibhausgase auf die Agenda. In der aktuellen Session dominiert nun wieder das Thema Corona. Ist die Klimabewegung erlahmt? Gemäss «Blick» will sie im Sommer noch spektakulärer in Erscheinung treten als vergangenen Herbst. Was steckt dahinter? Jonas Kampus, 19, vom Klimastreik Schweiz gibt Antworten.

  • 01.03.2021  «Unsere Klimaszenarien werden real»

    «Unsere Klimaszenarien werden real»

    «Die Welt beginnt auszusehen, wie es unsere Klimaszenarien vorhergesagt haben», sagt Sonia Seneviratne, Professorin für Land-Klima-Dynamik. Sie ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Gletscher-Initiative und hat das Jahr 2020 als Jahr der extremen Wetterphänomene in Erinnerung.

  • 24.02.2021  Das Jagdgesetz muss die Waldverjüngung schützen

    Das Jagdgesetz muss die Waldverjüngung schützen

    Medienmitteilung zu den Forderungen des Schweizerischen Forstvereins betreffend der dringend notwendigen Modernisierung der Jagdgesetzgebung. Nachdem die Revision des Jagdgesetzes im letzten Herbst vor dem Volk gescheitert ist, kommt das Thema in der Frühlingssession des Parlamentes über zwei gleichlautende Motionen wieder zur Debatte. Und einmal mehr steht das Wolfsmanagement im Fokus.

WAS GESCHIEHT AM 21. MAI IN GRAUBÜNDEN ?

Überall im Kanton Graubünden finden an diesem Tag Aktionen statt. Wenn die Corona-Situation es erlaubt, werden wir in Chur den ganzen Tag auf dem Alexanderplatz sein. Dort gibt es Infostände von verschiedenen Organisationen, Workshops, Konzerte und vieles mehr. Um 17.00 Uhr versammeln wir uns für einen Demozug durch die Stadt.

Handeln statt Hoffen. Die Klimabewegung ruft zum grossen Klimaaktionstag auf! Am 21. Mai 2021 findet schweizweit der «Streik für die Zukunft» statt – mit dem Ziel, zur gesamtgesellschaftlichen Klimabewegung zu werden und somit gemeinsam den dringend nötigen Wandel herbeizuführen. Zusammen mit verschiedenen Organisationen wird auch in ganz Graubünden den ganzen Tag lang ein Programm organisiert.

Klimaschutz JA!

Klimaschutz heisst Ja zum revidierten CO2-Gesetz. Alle Sektoren (Gebäude, Industrie, Mobilität, Finanzplatz) handeln gemeinsam. Wer künftig wenig fossile Energie verbraucht, profitiert als Privatperson, Familie oder Firma. Das ist fair, schafft Arbeitsplätze und die Schweiz wird unabhängiger von Erdöl-, Gas- und Kohleimporten.

Bundesrat, Parlament, fast alle Parteien, führende Klimawissenschaftlerinnen und -Wissenschaftler, die Wirtschaft, über 100 Klimaschutz-Organisationen und engagierte Menschen aus allen Regionen der Schweiz sagen:

JA – Gemeinwohl steht über Sonderinteressen: Wir handeln gemeinsam und fair.
JA – Clevere Massnahmen jetzt ergreifen lohnt sich. Abwarten wird teuer und riskant.
JA – Saubere Luft, weniger Lärm: Klimaschutz ist gut für unsere Gesundheit.

Schütze Wasser, Boden & Gesundheit: 2xJA

Ein breites Komitee lancierte die 2xJa-Kampagne zu den Initiativen für sauberes Trinkwasser und für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide. Träger der 2xJa-Kampagne sind Pro Natura, Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz, Greenpeace, WWF Schweiz, Aqua Viva, BirdLife Schweiz und der Schweizerische Fischerei-Verband.

Mit 2xJA am 13. Juni leisten wir einen Beitrag für sauberes Wasser, fruchtbare Böden, die Erholung der Artenvielfalt statt Insekten- und Artensterben und für gesunde Lebensmittel ohne Pestizidrückstände und Antibiotikaresistenzen. Wir schützen sowohl unsere eigene Gesundheit wie auch die Natur.