Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 284 46 63

E-Mail

Luisa Neubauer, geboren 1996 in Hamburg, ist eine der Mitorganisator:innen von Fridays for Future und in den Medien die prominenteste Vertreterin der deutschen Bewegung. 2018 lernte sie bei der UN-Klimakonferenz die schwedische Schülerin Greta Thunberg kennen und startete zusammen mit anderen Aktivist:innen die Bewegung in Deutschland. Seitdem traf Luisa Neubauer diverse Staats- und Regie-rungschefs, und nahm an der Weltklimakonferenz in Madrid und dem Weltwirt-schaftsforum in Davos teil.

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

Einladung zum Umweltrating für alle Kandidat:innen

15.03.2022

Noch nie haben so viele Personen für den Bündner Grossrat kandidiert. Es ist sehr erfreulich, dass sich so viele Menschen für die Zukunft unseres Kantons engagieren möchten. Sechs Kandidat:innen treten für die fünfköpfige Regierung an. Für die Wählerinnen und Wähler ist es allerdings eine Herausforderung zu entscheiden, wer die eigenen Vorstellungen am besten vertritt.

Geschätzte Kandidat:innen für die Regierung und den Grossen Rat

Die Vereinigung Bündner Umweltorganisationen vbu* hat wie bereits bei den letzten Regierungswahlen 2018 ein Umweltrating eingerichtet. Dieses besteht aus einem Online-Fragebogen mit 18 Fragen für das Wahlversprechen künftiger Grossräte, 25 Fragen für die Regierungskandidat:innen. Auf Basis der Antworten wird die Umweltfreundlichkeit der Kandidat:innen ausgewertet und auf der Webseite https://ecorating.ch/de öffentlich aufgeschaltet.

Die Fragen behandeln verschiedene Aspekte aus den Themenbereichen Klima, Energie, Konsum und Wirtschaft, Arten- und Naturschutz sowie Mobilität. Jede der Fragen kann mit Ja, eher Ja, eher Nein oder Nein beantwortet werden. In Ausnahmefällen ist auch «keine Antwort» möglich (maximal 4x). Die Fragen sind klar formuliert und ermöglichen es den Kandidat:innen, sich eindeutig zu positionieren.

Mit dem Ausfüllen unseres Fragebogens erhalten Sie die Gelegenheit, sich allen interessierten Wähler:innen unabhängig von ihrer parteipolitischen Zugehörigkeit zu präsentieren. Wir freuen uns darauf, dass möglichst viele Kandidat:innen von dieser Möglichkeit Gebrauch machen und damit ein umfassendes Bild der umweltpolitischen Prioritäten unseres künftigen Parlaments ermöglichen.

Eine kurze Anleitung finden RR- und GR-Kandidat:innen unten.

Besten Dank für Ihre Beteiligung

Freundlich grüsst

Hansjörg Bhend, Präsident der vbu

Stefan Grass, Sekretär der vbu

*Die zehn Mitgliedorganisationen der vbu:
Pro Natura Graubünden, WWF Graubünden, VCS Graubünden, Ärzt:innen für Umweltschutz, BirdLife Graubünden, Naturfreunde Graubünden, Pro Velo Graubünden, Stiftung Bergwaldprojekt, SSES Regionalgruppe, Graubündner Tierschutzverein

https://ecorating.ch/de

Kurze Anleitung zum Einloggen und Registrieren

1. Sie haben noch kein Profil auf ecorating.ch:

Über den Link my.ecorating.ch/register kann ein neues Profil angelegt werden. Nach der Registrierung wird ein Mail an die angegebene E-Mail-Adresse geschickt (Achtung: kann im SPAM landen). Mit einem Klick auf den Link in dem Mail wird das Profil freigeschaltet und man kann das Wahlversprechen ausfüllen. Bis das Profil sichtbar ist, kann es nach dem Ausfüllen bis zu 24 Stunden dauern. Wir können nur Profile freischalten, in welchen alle Angaben zu Person, Partei, Wahlkreis, etc. gemacht wurden. Und natürlich muss der Fragebogen nach dem Ausfüllen mit dem Klick auf «Einreichen» auch bestätigt werden.

2. Sie haben bereits ein Profil auf ecorating.ch:

Über den Link my.ecorating.ch/login kann man sich mit seinem bestehenden Profil anmelden. Sollte das Passwort vergessen worden sein, kann mit dem Klick auf «Hier können Sie es zurücksetzen» ein neues Passwort erstellt werden. Voraussetzung ist, dass man noch die E-Mail-Adresse kennt mit der man sich registriert hat. Denn aus Datenschutzgründen, meldet das System nicht, wenn es die E-Mail-Adresse nicht gibt.

Wo stehen wir mit der Gletscher-Initiative?

Wir haben gute Nachrichten! Der indirekte Gegenvor-schlag wurde am 15.06.22 vom Nationalrat angenom-men und auch nicht verwäs-sert. Als nächstes stimmt der Ständerat im September über den Gegenvorschlag ab. Wir erwarten rasches Vorgehen, punktuelle Verbesserungen und keinerlei Abschwächun-gen des Gesetzestextes.

09.09.2022 Klima-demo in Chur

«Die Energiewende ist ein wichtiger Schritt zum 1.5°-Ziel. Doch auch in anderen Sektoren muss dringend gehandelt werden», sagt Gabriel Reiber, Mitglied des Organisationskomitees. Aus diesem Grund plant die Organisation am 9. Septem-ber bereits die nächste Kundgebung, an der sie den Verkehrssektor genauer unter die Lupe nehmen will.

In der Schweiz beträgt der Solarenergieanteil am sonst noch stark von Erdöl und Gas abhängigen Gesamtenergie-verbrauch nur 1.5%. Und das, obwohl Solaran-lagen an vielen Orten realisierbar wären. So verfehlen wir unsere Klimaziele – und verheizen uns buchstäblich unsere Zukunft.

System Change Bericht

Angesichts der aktuellen Wirtschaft, die ökologische und soziale Krisen verur-sacht, ist es höchste Zeit, sich ein neues System auszuden-ken. Die Gruppe "system change" arbeitet seit Monaten an der Formulie-rung von Vorschlägen für eine konkrete, ökologische und demokratische Alternative zum aktuellen Wirtschaftsmodell. Diese Arbeit hat zu einem Bericht geführt, in dem Ideen für aktuelle Alternativen detailliert beschrieben werden.