Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Siehe Video...

Leben mit dem Klimawandel

Wenn wir ehrlich sind, haben wir den Kampf längst verloren: Wir werden den Klimawandel nicht mehr aufhalten und mit drastischen Umbrüchen leben müssen. Gert Scobel diskutiert mit Gästen.

Siehe Video...

Klimawandel - Die Fakten - 2019

Sir David Attenborough gestaltet seine BBC Doku als mitreißenden Weckruf. Mit zahlreichen Wissenschaft-lern belegt er die Fakten rund um die Folgen des Klimawandels und was dagegen unternommen werden kann.

Siehe Video...

Auf den Spuren der Klimaforschung

Hitze, Dürre, Stürme und Fluten – das Wetter scheint weltweit wild geworden zu sein. Was sind die Ursachen? Nur wissenschaftliche Fakten geben das Rüstzeug für ein verantwortungsvolles Handeln in der Zukunft.

«Tour de Climat» hat in Chur eine Petition abgeliefert

10.09.2021

Die «Tour de Climat» hat am Freitagnachmittag ihr Etappenziel Chur erreicht. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dabei gleich eine Petition überreicht.

Die Petitionsübergabe vor der Finanzverwaltung des Kantons Graubünden (mit bekannten Gesichtern aus Chur)
Die Petitionsübergabe vor der Finanzverwaltung des Kantons Graubünden (mit bekannten Gesichtern aus Chur)

Die «Tour de Climat» ist am Freitag in Chur eingetroffen. Wie es in einer Medienmitteilung heisst, haben die Klimaaktivistinnen und Klimaaktivisten bei dieser Gelegenheit Post für Finanzdirektor Christian Rathgeb bei der Bündner Finanzverwaltung abgeliefert. Im Petitionsschreiben werde Rathgeb aufgefordert, alles in seiner Macht stehende zu unternehmen, damit die Schweizerische Nationalbank (SNB) aus fossilen Energien aussteige und so klimafreundlicher werde, heisst es in der Mitteilung.

Die von Campax organisierte «Tour de Climat» ist am 14. August in Zürich gestartet. In 39 Tagen werden alle Kantone und ihre Hauptorte besucht. Ziel der Tour ist, wie auch im Brief an den Bündner Regierungsrat gefordert, dass die SNB auf die Ziele des Pariser Klimaabkommens hinarbeitet. (red)

Tour de Climat: Kantone für eine klimafreundliche Nationalbank

Velotour durch die ganze Schweiz – 14. August bis 18. September 2021 mit Nora Scheel, Campaignerin bei Campax

 

Aufs Auto und Flugzeug verzichten, weniger Fleisch essen – viele versuchen tagtäglich, unseren CO2-Fussabdruck zu reduzieren. Doch das ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein, wenn Institutionen wie die Nationalbank sich keinen Deut um unseren Planeten scheren.

Die Schweizer Nationalbank investiert ihr Geld in Öl-, Gas- und Kohle-Unternehmen, wie beispielsweise Exxon Mobil und Chevron. Mit ihren Investitionen verursacht sie so viel CO2, wie die gesamte Schweiz im Inland. Unglaublich, oder? Wenn wir die SNB dazu bringen, ihr Geld klimafreundlich anzulegen, halbieren wir also die CO2-Bilanz der Schweiz!

Die Organisation Campax hat sich genau das vorgenommen. Weil die SNB aber ziemlich stur ist, macht sie einen kleinen Umweg, um ihr Ziel zu erreichen. Sie klopft bei den Eigentümern der Nationalbank an: Bei den Kantonen, genauer bei den Finanzdirektor:innen der Kantone. Und zwar mit dem Velo. Campax strampelt von Kanton zu Kanton und fordert die Finanzminister:innen persönlich dazu auf, die SNB in die Pflicht zu nehmen.

Für den Kanton Graubünden war die Petitionsübergabe in Chur am 10.09.2021

Petition für Graubünden unterschreiben...

Mehr auf campax.org/tourdeclimat

Wo stehen wir mit der Gletscher-Initiative?

Vor knapp zwei Jahren wurde die Gletscher-Initiative eingereicht, nun kommt die Vorlage in die parlamenta-rische Debatte. Der Bundesrat hat der Initiative einen direkten Gegenvorschlag gegenübergestellt, das Parlament kann aber ganz anders entscheiden. Die Initiative wird zuerst in der UREK-N des Nationalrates diskutiert. Was das konkret bedeutet, wird im Podcast  erklärt.

Weltweiter Klimastreik von Fridays For Future

24.09.2021. Greta Thunberg und Luisa Neubauer im Interview nach dem Klimastreik in Berlin mit Tausenden Teilnehmenden.

Wandernd begreifen, was Klimawandel bedeutet

Vom 1. Juni bis 12. Juli 2021 ist Klimaspuren von Grau-bünden quer durch die Schweiz an den Lac Leman gewandert. 600 Gäste haben die Gruppe, die die Expedi-tion vorbereitet und geführt hat, einen oder mehrere Tage begleitet. Klimaspuren ist 670 Kilometer in 42 Etappen gewandert und hat am Weg-rand 73 Orte des Protestes und Spielräume für mehr Klimaschutz besucht. In Genf angekommen, zieht Klima-spuren ein erstes Fazit in 12 Schritten.