Kontakt

Stefan Grass
vbu-Sekretariat

 081 250 67 22

E-Mail

Aktuelle Meldungen

  • 11.12.2018  Welche Rechte hat ein Fluss, Baum oder Berg?

    Aus Sicht des Rechts ist ein Energiekonzern eine Person mit bestimmten Rechten – das Klima oder der Rhein sind es nicht. Doch nun gibt es Bemühungen, der Natur die Möglichkeit zu geben, in eigenem Namen zu klagen.

  • 05.12.2018  Rettet die Industriebrache!

    Vial-Tuleu heisst mein Lieblingsplatz in den Alpen. Ihr staunt jetzt vielleicht und sagt: Es gibt doch schönere Landschaften in der Schweiz! Aber ich kann euch versichern: Diese Industriebrache ist etwas Besonderes. Doch sie ist bedroht!

  • 04.12.2018  Fataler Entscheid gegen den Klimaschutz

    Der Nationalrat hat gestern und heute das CO2-Gesetz beraten. Zur Halbzeit der Beratungen zeigt sich, dass das Gesetz gegenüber dem Vorschlag des Bundesrates sogar abgeschwächt wird. Der Ständerat muss korrigieren und die Klimapolitik wieder auf Kurs bringen.

  • 03.12.2018  Das Alpine Museum der Schweiz ist gerettet!

    Das Schweizer Parlament hat am 3. Dezember 2018 einen Antrag auf Erhöhung des Bundesbeitrags für das Alpine Museum der Schweiz von 250‘000 Franken auf 780‘000 Franken pro Jahr gutgeheissen. Möglich wurde die Erhöhung durch einen Kategorienwechsel innerhalb der Kulturförderung: Das Alpine Museum der Schweiz wird vom Bund neu als nationales Kompetenzzentrum für das alpine Kulturerbe unterstützt. Damit ist der Weiterbetrieb der Institution ab 2019 gesichert, verbunden mit einer Ausweitung des Tätigkeitsbereichs als Netzwerk.

Siehe Video....

Die Rückkehr der Wildnis

Die Schweiz ist ein übernutztes Land: Zuviel menschliche Aktivität, zu viel Gift im leuchtenden Grün. Tausende von Tier- und Pflanzenarten sind vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis.

Siehe Video...

Rummelplatz Alpen

In dem Dokumentarfilm treffen Marketingstrategen, Banker und Liftanlagen-hersteller auf Naturschützer, Bergsteiger und Wissen-schaftler. Es werden die Zusammenhänge zwischen Erhaltung der Kulturland-schaft der Alpen, Tourismus und Klimawandel dargestellt.

Film von Louis Saul (2016)

Siehe Video...

Ohne Schnee keine Einnahmen

Mit dem Klimawandel geraten die Alpen in Bewegung. Während sich die Lufttemperatur bislang weltweit im Durchschnitt um 0,6 Grad Celsius erwärmt hat, ist im Alpenraum der Anstieg der durchschnittlichen Jahrestemperatur deutlich höher. Damit werden auch Wintersportgebiete vor einem Dilemma stehen: ohne Schnee keine Einnahmen. Deshalb wird die weiße Pracht zunehmend mit Kunstschnee erzeugt.

Naturfreunde Graubünden

Naturfreunde

Die Naturfreunde sind eine spannende Organisation, welche mit einem breiten Programm gemeinsam ihre Freizeit gestalten, die Spass haben an Bewegung, Gesundheitsförderung und Sport in der Natur, die einen vernünftigen Tourismus pflegen und dem öffentlichen und umweltschonenden Verkehr den Vorzug geben.

Die Naturfreunde wollen die Natur erleben, Menschen zu Bewegung und Begegnung animieren, Mitmenschen ein intaktes soziales Netz bieten.
Die Naturfreunde haben Ausbildungsangebote und vielseitige Dienstleistungen im Bereich Freizeit und Sport. Sie vermitteln ein ganzheitliches Wissen über Sport, Natur, Kultur, Umwelt und Leistungsaufgaben.

174 Sektionen in der Schweiz, fünf Sektionen in Graubünden (Arosa, Chur, Davos, Engadin und Landquart ), bieten den Mitgliedern ein Aktivitätenprogramm an.

Die Häuser in Graubünden

Brambrüesch, auf sonniger Bergterrasse (1576m) mitten in einem Wander- und Skigebiet. Oberhalb der Stadt Chur gelegen mit Aussicht ins Schanfigg. Selbstkocherhaus mit 42 Schlafplätzen, Reservation: Tel. 081 404 14 50

Clavadeleralp Davos auf sonnenreicher, windgeschützter Terrasse des Davoser Hochtales, 1969 m, 41 Schlafplätze, Tel./Fax 081 413 63 10/079 437 45 35

Cristolais oberhalb Samedan, 1886 m, an der linken Talseite, mit Sicht auf die Oberengadiner Gipfel und Täler, 30 Schlafplätze, Tel. 081 852 59 65/079 681 98 67

Jägeri, St.Margrethenberg, auf sonniger Bergterrasse oberhalb Landquart und Mastrils, 1300 m, 34 Schlafplätze, Tel. 081 322 92 53

Medergerfluh, Arosa, Tschuggenalp über Litzirüti, 2041 m, 28 Schlafplätze, Tel. 081 377 15 76 / 079 601 12 82

Ova Spin, 7 km ab Zernez an der Ofenpassstrasse am Rande des Nationalpaks, 1879 m, 20 Schlafplätze und 16 Plätze in Dependence, Tel. 081 852 31 42

Präsident:
Hans F. Schneider
081 353 95 04

Umweltschutzdelegierter:
Thomas Hensel
Präsident Naturfreunde Chur
081 284 75 53

Kontaktadresse:

Naturfreunde Schweiz
Postfach, 3001 Bern
Tel. 031 306 67 67


info@naturfreunde.ch

www.naturfreunde.ch

Naturfreundehäuser

Mit den Naturfreundehäusern bieten die Naturfreunde günstige Aufenthaltsmöglichkeiten in naturnaher Umgebung an. Fast 100 Häuser in der ganzen Schweiz – und viele weitere in Europa - stehen für Wochenend- und Ferienaufenthalte zur Verfügung

www.nfhouse.org

Wer ist bei der vbu?

Mitgliedorganisationen:

  • Pro Natura Graubünden
  • WWF Graubünden
  • VCS Graubünden
  • ÄfU Ärzte und Ärztinnen für Umweltschutz
  • BVS Bündner Vogelschutz
  • Naturfeunde Graubünden
  • Pro Velo Graubünden
  • SSES Regionalgruppe
  • Stiftung Bergwaldprojekt
  • Graubündner Tierschutzverein

Wen unterstützt die vbu?

Die vbu ist Mitglied von:

  • Klima-Allianz
  • Verein Energiefragen Graubünden
  • Genossenschaft velochurier
  • Benevol Graubünden, der Fach- und Vermittlungsstelle für Freiwilligenarbeit